Ist das PRIVAT oder kann das weg?

Ist das PRIVAT  oder kann das weg?

Wir werden heiraten und bekommen ein Kind. Der Heiratsantrag war so unfassbar schön und ich bin so froh darüber, dass mein Verlobter einen Fotografen engagiert hat, der diesen Moment in einem traumhaften Video festgehalten hat. So kann ich diesen einmaligen Moment vollkommener Intimität und Zweisamkeit auch mit euch teilen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht nur mir aufgefallen ist wie viele “Engaged at the Beach” Bilder in der letzten Zeit auf Instagram kursieren mit dem #isaidyes oder #realtionshipgoals. Ganz abgesehen von dem Babyboom der irgendwie gerade, in der Welt der Influencer, ausgebrochen ist. Sind denn die hippen Influencer Events ausgestorben, die die Influencer mit Content versorgt haben und endlos vielen Goodie-Bags deren Inhalt dann als Giveaway an deren Follower verlost wurden? Haul-Videos werden ersetzt durch Location-Besichtigungen für die Hochzeit, Kuchenverkostung und Babycontent. Der Partner und die Kinder werden kurzerhand in den digitalen Alltag integriert, weil es die Mehrheit macht. Babys werden ungefragt vor die Linse gehalten und das Familienleben in einem abartigen Ausmaß in der Öffentlichkeit breit getreten. Getreu dem Motto, wenn andere das können kann ich das auch. Soziale Medien werden benutzt um völlig Fremden private Szenen zu offenbaren und als wenn das nicht schon reicht, wird öffentlich um die beste Partnerschaft gebuhlt. Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie viele dieser Ehen Bestand haben und wie viele werdende Eltern sich im Eltern-Dasein die Hände über den Kopf verschränken und sich das alte unbeschwerte Leben zurück wünschen. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Hochzeiten und in meinen Augen gibt es nichts Schöneres als wenn sich zwei Menschen lebenslange Treue und Liebe schwören und sich dazu entscheiden eine Familie zu gründen.

Aber ich verstehe nicht warum man diese sehr persönlichen Momente mit tausenden von fremden Menschen teilen muss und sich dann wundert wenn der Partner oder die Partnerin irgendwann die Reißleine zieht und alles beendet. Ich meine ein Influencer hat an einem bestimmten Moment für sich beschlossen sein Privatleben oder zumindest einen kleinen Teil davon mit der breiten Öffentlichkeit zu teilen. Aber was bewegt einen Menschen dazu sich die Freiheit rauszunehmen seine Kinder in diese oberflächliche, und in nicht wenigen Situationen, unberechenbare Welt zu integrieren. Stellt euch doch nur mal vor eure Eltern hätten Bilder und Videos von euch in Unterwäsche, in Windeln, beim Schlafen oder einem mit Tomatensoße vollgeschmierten Gesicht im Internet hochgeladen. Ihr selber seid es doch die im “Hier und Jetzt” leben und wissen müssten, dass das Internet niemals vergisst. Ihr seid es doch die wissen müssten wie viele Menschen ein jedes von euch hochgeladenes Bild erreicht. Und, dass das nicht nur “normale” Menschen erreicht müsstet ihr auch wissen. Ich meine was erhofft man sich damit die intimsten Momente des Privatlebens mit seinen Follower zu teilen, die man zum größten Teil nicht einmal kennt? Behaltet euch die Intimität bei und genießt diese Momente ausschließlich mit euren Lieben. Denn nichts ist wichtiger als die Familie. Absolut gar nichts!!! Ich möchte niemanden belehren, niemanden persönlich angreifen oder vor den Pranger stellen nur einmal dazu aufrufen einen bestimmten Grad der Privatsphäre nicht zu überschreiten. Ich weiß ganz genau wie schnell man sich beeinflussen lässt und wie schnell man seine Meinung zu bestimmten Dingen durch Dritte ändern kann. Aber es ist nicht immer als heile Welt und Personen des öffentlichen Lebens sind nicht immer gute Vorbilder und machen auch Fehler. Entscheidet ihr euch dazu einen Teil eurer intimsten Momente zu teilen, dann redet vorab mit euren Lieben wie weit ihr an dieser Stelle gehen möchtet. Sprecht offen über eure Vorstellungen und entscheidet nicht eigenständig über die Leute in eurem Umfeld.

Denkt mal darüber nach!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* *Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend

Ich stimme zu