1000 FRAGEN AN DICH SELBST

1000 FRAGEN AN DICH SELBST

Wieder ist eine Woche vergangen. Eine weitere Winter-Woche. Keine Ahnung wie ihr das seht. Aber ich für meinen Teil bevorzuge den Frühling und den Sommer. Ich mag es einfach nicht zu frieren und mich so dick anzuziehen. Ich bin gerne in der Natur unterwegs und liebe es einfach an einem schönen warmen Tag in einem Straßenkaffee zu sitzen und einen leckeren Milchkaffee zu trinken. Vielleicht auch hier und da ein wenig zu grübeln bzw. nachzudenken. Über mich, meine Vergangenheit und meine Zukunft…Ich schließe mich der “1000 Fragen an mich selbst” Blogpost Reihe von Johanna an. Habt ihr denn schon mal ernsthaft darüber nachgedacht was ihr immer schon von eurem Leben erwartet habt und wie es bis zum heutigen Tag tatsächlich verlaufen ist. Wer wolltet ihr immer sein? Was ist eure größte Angst? Was wollt ihr unbedingt noch erreichen? Es sind Fragen die sich viele gar nicht mehr stellen, weil sie über die Jahre das Erlebte vergessen oder als eine Art Schutzreaktion verdrängen. Aber wieso eigentlich. Sind es nicht die Erinnerungen und die Erfahrungen die wir sammeln, die uns das Leben zu leben lernen und uns hier und da ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Ich beginne heute mit den ersten 20 Fragen und empfehle euch, wenn auch nur im Stillen, sie euch selber zu stellen und vielleicht wieder an dem festzuhalten was euch in eurer Vergangenheit mit am wichtigsten war.

1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Ich bin vor fast genau einem Jahr das erste Mal so richtig mit meinem Partner zusammengezogen. Mit allem was dazu gehört. Gemeinsame Wohnungssuche, Küchenplanung und der Anmietung eines eigenen Tiefgaragenstellplatzes. Jeder Tag den wir mehr zusammenleben genießen wir die Zweisamkeit mehr und sind dankbar, dass alles genau so geklappt hat wie wir es uns vorher vorgestellt hatten.

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Hier schließe ich mich der Antwort der lieben Yasmin an. Am besten verstehe ich mich mit mir selbst und genau das ist der Punkt der mir persönlich am wichtigsten ist. Denn wenn man sich selber nicht leiden kann und mit sich unzufrieden ist, ist man es in den meisten Fällen auch mit anderen.

3.Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Ich denke leider viel zu oft und ausgiebig über banale Dinge nach. Die sich auch durch ewige Grübelei nicht ändern und nur Kopfschmerzen bereiten.

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Es gibt nichts besseres als Flachwitze wie: Welcher Peter ist der lauteste? Der Trompeter ^^

5. Macht es dir etwas aus im Beisein von anderen zu weinen?

Ehrlicherweise ja. Wenn es meine Familie ist oder die besten Freunde, finde ich es nicht schlimm. No Go sind für mich Arbeitskollegen, der Chef oder Bekannte mit denen man nur oberflächlich zu tun hat.

6.Woraus besteht dein Frühstück?

Zur Zeit frühstücke ich zarte Haferflocken mit Heidelbeeren, kernlosen hellen Weintrauben, Vanille Sojamilch und Naturjoghurt. Ab und an gebe ich noch eine kleine Portion Honig dazu.

7. Wen hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Ganz klar: meinem Freund. Und ich kann gar nicht genug davon bekommen 🙂

8. In welchen Punkten ähnelst du deiner Mutter?

Meine Mama reagiert, genau wie ich, viel zu oft viel zu emotional. Hinzu kommt, dass wir sehr selbstkritisch sind und Fehler statt bei anderen immer erst bei uns zu suchen, sodass man sich oft viel weniger zutraut als man eigentlich zutrauen könnte. Wir sind beide sehr leidenschaftlich und lieben Zusammenhalt, beieinander sein und ein harmonisches Umfeld.

9. Was machst du Morgens als erstes?

Das Licht in der Küche an 🙂

10. Kannst du gut vorlesen?

In der Schule hatte ich immer den Titel der Lesekönigin zugesprochen bekommen und ich muss an dieser Stelle auch dankend erwähnen, dass meiner Mama das super wichtig war, dass wir gut Lesen und Schreiben können. Sie hat uns viel vorgelesen als wir klein waren.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann gedacht?

Ich bin mir nicht zu 100% sicher aber denke, dass es zwischen dem 6. und 7. Lebensjahr gewesen sein muss als ich aufgeklärt wurde, weil mein Opa einfach nicht zu verkennen war. Auch nicht mit voller Bekleidung als Weihnachtsmann. Mir wurde dann immer gesagt, dass der Opa den Weihnachtsmann nur unterstützen würde weil er so viel zu tun hätte, aber zusammen mit meinem Bruder wussten wir relativ früh was Sache ist.

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Ein Haus im Grünen mit einem Arbeitszimmer, einem Hauswirtschaftsraum, einem großen offenem Wohnzimmer mit offener Küche und direktem Zugang durch bodentiefe Fenster zum rundherum zugewachsenen Garten.

13. Welche Charaktereigenschaft möchtest du gern haben?

Ich wäre gern viel disziplinierter als ich es bisher jemals gewesen bin. Ich möchte eine Diät gern mit vollem Einsatz, nur ein einziges Mal, mindestens 2 Monate durchziehen können oder mehr sparen.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Ich muss leider sagen, dass der Fernseher bei uns immer nur neben her läuft und ich keine direkte Lieblingssendung habe. Ich schaue dennoch sehr gern Serien wie Pretty little Liars, Gossip Girl oder Girl Boss.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Ich glaube das war 2014. Es war im Belantis bei Leipzig.

16. Wie alt möchtest du gernen werden?

So alt, dass ich die Kinder von meinen eigenen Kindern noch kennenlernen darf und so viel Zeit mit ihnen verbringen kann, dass sie sich gern an die gemeinsame Zeit zurück erinnern und ihren eigenen Kindern mit Freude von mir erzählen werden.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

An meinen Bali-Urlaub. Bali ist unfassbar schön und ich habe mich jeden einzelnen Tag so wohl gefühlt. Ich möchte unbedingt mal wieder hin und das am liebsten mit meinem Freund.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Es fühlt sich an wie eine Mischung aus Ohnmacht und Verzweiflung und wirft einen völlig aus der Bahn. Ein Gefühl auf das man in der Vergangenheit gut und gerne verzichtet hätte und auf das ich auch zukünftig verzichten möchte.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Ganz klar! Vorname: nein, Nachname :ja

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Als sich meine Eltern getrennt haben. 

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim beantworten der Fragen. Hier geht es damit in der nächsten Woche weiter.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* *Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend

Ich stimme zu